Selbstgebasteltes Osternestchen zum Verschenken

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit HP

«Mama», das Kind im Einkaufsladen, «ich will dir und Papa ein Osternestchen kaufen.»

Ui, wie verzückt war mein Mamaherz von dieser kindlichen Liebesbekundung. Und das Kind blieb hartnäckig. Motivierte sogar noch seine Geschwister, so dass sie jedesmal, wenn wir an der Osterabteilung vorbeigingen, skandierten: «Osternest! Osternest! Osternest!»

Keine Eintagsfliege also. Weswegen ich irgendwann einlenkte.

Die Mission «Elterliches Osternest» musste im Geheimen stattfinden. Sprich ohne mich.

Ich drückte dem Babysitter Geld und Kinder in die Hand und gemeinsam fuhren sie mit dem Bus los, um alles für die elterlichen Osternestchen zu kaufen. Nach zwei, drei Stunden waren sie zurück. Verschanzten sich sofort hinter verschlossenen Türen. Um dann nach einer Weile total begeistert aus dem Zimmer zu stürzen und zu rufen:

«Mama, wir wollen dir dein Osternestchen zeigen!»

Alles gute Zureden nützte nichts. Worte wie «Überraschung» und zeitliche Begriffe wie «dauert noch ein paar Tage» prallten angesichts der Vorfreude an den Kindern ab. Das selbstgebastelte Osternestchen musste bewundert werden.

Seither warten die fixfertig zubereiteten Nestchen im Schrank «versteckt» auf ihren Oster-Auftritt. Nach der ersten Begutachtung werden wir sie nämlich trotzdem noch suchen gehen müssen.

Doch die Basteleuphorie für’s Beschenken an Ostern ist noch nicht abgeflaut. Im Gegenteil. Jetzt sollen auch noch Grosseltern, Tanten, Onkel, Babysitter und – wenn’s nach den Kindern ginge – öppe jeder mit einem Osternestchen beschenkt werden. Diese Euphorie gilt es auszunutzen! Schliesslich sind die Kinder nicht immer so begeistert für kreative Tätigkeiten

Damit wir nicht alle Nestchen kaufen müssen und die Verwandten nicht gleich euphorisiert mit 3kg-Osterhasen beschenkt werden, haben wir uns auf kleine aber feine, selbstgebastelte Osternestchen geeinigt.

Hier die Idee und Anleitung für selbstgebastelte Osternestchen mit persönlicher Note

Ihr braucht dazu:

  • Grosse Streichholzschachteln (erhältlich in Do-it, Landi)
  • Farbiges Papier
  • Buntes Washitape, Osterkleber, Frühlingsdeko – alles, was österlich, schön oder frühlingshaft aussieht
  • etwas Ostergras
  • kleine Schokohasen und Zuckereier
  • Foto des Kindes/der Kinder

So haben wir’s gemacht:

Farbiges Papier anmalen und um die Streichholzschachtel kleben. Achtung, dieser Schritt verursacht eine grössere Wartezeit, bis weitergebastelt werden kann (Leim muss trocknen). Daher die Bastelaktion am besten in zwei Teile unterteilen.

Bilder: Corinne Photography

Zweiter Schritt: Jetzt können die Kinder mit viel Liebe und Engagement alles bekleben.

Und wer mag: Wir haben zuletzt auch die Innenschachtel bemalt. Auf dem Smartphone-Drucker HP Sprocket unseres Partners HP {Werbung} direkt vom iPhone Bilder der Kinder ausgedruckt und ins Schachtelinnere geklebt. In der Hoffnung, unsere Bastelmühen bleiben noch etwas als Bilderrahmen bestehen.

Bilder: Corinne Photography

Letzter Schritt: Das Befüllen.

Für die Kinder das Highlight. Vor allem, da sie am Ende die Hälfte aller Zucker- und Ostereili selbst im Bauch haben. Zwischenmahlzeit: Check. Wir haben kleine Schokohasen gekauft, Zuckereili und etwas Ostergras, und fertig ist das Ostergeschenk für die Grosseltern. Kam deutlich schöner heraus, als ich erwartet hatte und hätte jetzt am liebsten für mich auch noch eine solche Version – zusätzlich zu dem Nestchen, das bereits im Schrank wartet.

Jetzt nur noch im Garten verstecken… – und nach den Ostern können die stolzen Grosseltern die Schachtel zu einem Bilderrahmen umfunktionieren.

Bilder: Corinne Photography

 

Smartphone-Drucker HP Sprocket {Werbung}
Wir haben ihn inzwischen mehrfach genutzt und getestet, den Smartphone-Drucker. Wer gerne, wie wir, rasch ein paar Schnappschüsse vom iPhone oder von Instagram ausdrucken möchte. Wer gerne kreativ ist. Gerne ab und zu Bilder verschenkt. Oder wer zu Ostern – wie mein Schwiegervater – über zwanzig Osterhasen versteckt, die man eigentlich gleich mittels Bild der Anwesenden ‘anschreiben’ könnte. Der mag den HP Sprocket auf jeden Fall. Klein, handlich und superschnell sind Schnappschüsse nicht nur auf dem iPhone, sondern auch zum Anfassen festgehalten.

Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einladung

Vernissage

Apéro und Unterhaltung