Omas machen fruchtbar

Omas machen fruchtbar? Klingt irgendwie furchtbar. Ist es aber nicht. Hier die Fakten:

Frauen leben länger. Wegen ihrer zahlreichen Gaben sind sie ewig nützlich.

Eine kurze Lebenspanne wäre also reine Verschwendung. Frauen taugen als Ehefrauen, Mütter und Omas. Vom Rest reden wir gar nicht. Wir Mamas sind ganz klar unersetzlich. Yeah!

Eine Gesellschaft ohne Omas hat weniger oder keine Kinder. Stand gerade eben in der Zeitung.

Dank Oma vermehrt man sich also mehr. Hilft sie öfters mit, macht das Mama Lust auf mehr Kinder. Weil ihr Oma zur Seite steht. Oma-lose Familien und Gesellschaften haben weniger Kinder. Omas fördern somit die Fruchtbarkeit. Wer eine kleine Wohnung hat, sollte sich also nicht zu oft in ihrer Nähe aufhalten. Sonst platzt der Haushalt plötzlich aus allen Nähten. Grosse Wohnungen sind teuer.

Frau hat also in jedem Lebensabschnitt eine Daseinsberechtigung. Und wenn sie keine hätte, ihr würde schon was einfallen.

Zum Beispiel eine Einladung annehmen. Dazu lässt man den Ehemann die Nähmaschine zur neuen Wohnung vom Nachwuchs tragen. Dort isst man zuerst die neue Katze und begrüsst dann das Essen. Oder war das andersrum? Es war jedenfalls total schwarz. Das Kätzchen. Süss. Herzig.

Nach dem Abwasch kürzt Mama, total easy und unplugged dann die neuen, dunkelblauen Vorhänge. Damit man in Ruhe nähen kann, schickt man die Männer zu sich nach Hause. Sie sollen die Kabel der Musikanlage blickdicht und kindersicher zu versorgen. Damit zukünftige, zahlreiche, kleine und niedliche Kinder bei uns CDs und URALT-MCs (falls hier noch einer weiss, was das ist) hören können, wenn man sie babysitten darf. Und weil man so seinen Mittagsschlaf trotz Kinderhütedienst halten kann. Denn je älter und schöner man wird, um so wichtiger wird der Altersschlaf nach dem Mittagessen. Ja ja, Omas machen fruchtbar.

Wenn die Vorhänge fertig genäht und aufgehängt sind, trinken wir Mütter einen wohlverdienten Whisky. Man bringt den Nachwuchs zu Bett. Oder vielleicht macht man das besser vor dem Whisky hin. Solange wir das Bett noch finden. Mama und Oma sind ein starkes Team. Denn gemeinsam sind Mütter stark und wiegen ALLES in den Schlaf.

Eine Mama ist also immer irgendwie nützlich. Sie näht, kocht, hütet, und sie liebt. Und das innig. Sie garantiert mit ihrer aufopfernden und selbstlosen Liebe, Unterstützung und Vielseitigkeit die Erhaltung ihrer Spezies.

Und wehe, es widerspricht mir hier einer!

Redaktionsassistentin, Autorin, Mutter von drei erwachsenen Kindern und Stiefoma einer Schulkind-Prinzessin. Schamgefühle sind nach so einer Mutter-Karriere wie der ihren kein grosses Thema mehr. Sie hat nicht immer Recht. Aber sie liegt selten falsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.