Unplugged,

Nathalie

„Ich bin mir nicht sicher ob vier Kinder so viel anstrengender sind als ein Kind.“
„Beispielsweise ist vieles nicht mehr neu und man funktioniert nach Routine. Und meine grossen Mädels sind schon relativ eigenständig. Stimmt schon – wenn man vier Kinder hat, bleibt einem weniger Zeit für sich selbst, aber diese kostbare Zeit wird dann auch bewusster erlebt.
Hektisch ist es vor allem Morgens nach dem Aufstehen. Wecken, anziehen, frühstücken, Brote für die Schule streichen. Haare müssen frisiert und manchmal nebenbei ein Fahrradschlüssel gesucht werden.
Nachdem auch der Kleinste angezogen und zum Kindergarten gebracht worden ist, nutze ich den Vormittag um zu arbeiten: Shootings, Bildbearbeitung, Blogposts schreiben, Buchhaltung. Was eben so ansteht.
Ich schätze es sehr, dass alle vier Kinder zum Abendessen wieder versammelt sind. Unter der Woche haben wir sonst nur wenig Familienzeit.
Seit 2013 bin ich selbstständig als Hochzeits- und Portraitfotografin (www.nathaliesobriel.com) und seit Mitte 2014 schreibe ich einen Reiseblog für Familien (www.urlaubsreifundmeer.de).“

0no comment

Autor

Mirjam ist Mutter von zwei wunderbaren und unvollkommenen Kindern, studierte Psychologin und arbeitet im Herzen des Emmentals als Hausfrau und freischaffende Journalistin.

Leave a Reply




Instagram