Hochglanz, Pipi und Gaga

Es sieht eben immer so Hochglanz aus.
So schick. So durchgestylet. So ohne Pipi. Und Gaga.

In Magazinen, in der Werbung, in hiesigen Elternblogs.
Auch wenn ich wirklich gar kein bisschen beeinflussbar bin, denke ich dann manchmal: wär doch schön, würde es bei mir auch so aussehen. Meine eigene kleine, immer saubere, adrette Familie.

Aber die hochglanzglänzenden Haare der hübschen Tochter im Magazin sehen nicht danach aus, als wären sie mit Pipi gewaschen worden. Denke ich, als meine Tochter den gelben Sirup als Shampoo verwendet, der sich vor  (oder besser: aus) ihr in der Badewanne ergiesst.

Kinder in der Werbung haben keine Körperausscheidungen. Ganz sicher. Denn die Mütter sehen immer so glücklich und sorgenfrei aus. Ich bin das totale Gegenteil wenn mein Sohn sich ständig die Windeln abzieht, weil das Gaga ihn stört und ich es erst merke bevor Dinge geschehen sind, von denen ich niemals nie keiner Menschenseele erzählen werde.
Ach, und meine Tochter, die, die ihre Haare mit Pipi wäscht, sass erst gestern im Kinderplantschbecken, als die Gaga an der Seite aus ihrer Windel lief. Daraufhin vom Wasser trank. Und ich es erst sah, als der Durst bereits gelöscht war

Alles Lug und Trug. Blöder Hochglanzmist. Denke ich, als mein Sohn beginnt meine Magazine zu zerreissen, meine Tochter diejenigen Fetzen frisst, die mundgerecht erscheinen und ich so tue als merke ich es nicht, weil sie beide so friedlich und beschäftigt sind. Und ich endlich diese doofen Magazine mit ihren trügerischen Familienfotos los bin.

Mirjam ist Mitgründerin von Mamas Unplugged und seit Herbst 2017 mit ihrer Familie auf Weltreise unterwegs. Mit Fahrrad, Zelt und Hund. Wer aktuelle Blogs von ihr lesen will, findet die auf www.familiemettler.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.