Die Mamas

Hi – wir sind die Mamas hinter
«Mamas Unplugged».

(Sind wir nicht herzig?)

Mamas Unplugged

Wir stehen hinter einander: Mirjam, Nadine und Marianne.

«Mama!!!»

Es wäre gelogen, zu sagen, dass unser Herz jedes Mal vor Freude hüpft, wenn wir dieses Wort hören. Nichts desto trotz ist es ein grossartiges Privileg, Mamas zu sein. Wir haben wundervolle Kinder. Die sich zuweilen vorbildlichst benehmen, manchmal aber auch gar nicht unseren oder gesellschaftlichen Vorstellungen entsprechen. Deren Herz wir aber ganz fest in unseres geschlossen haben. Deren Entscheidungen wir mittragen. Uns wie Könige über ihre Erfolge freuen. Und sie – wären wir ihnen nicht peinlich – nonstop in Cheerleader-Manier wissen lassen würden, wie sehr wir sie lieben.

Trotzdem würden wir unser ‚Mama-Kostüm‘ gerne ab und zu an der Garderobe abgeben.
Weil wir zwar Mütter sind, aber nicht nur.
Weil wir zwar unsere Kinder lieben, aber nicht nur sie.

Jetzt machen wir auch noch ein Mama-Magazin.

Ein bisschen Overload? Vielleicht.

Aber wir lieben das Mamadasein. So wie es ist. Und wir haben ein Herz für andere Mütter. Mit all ihren Facetten.

Mit unserem Mama-Magazin «Mamas Unplugged» wollen wir uns an das Echte heran wagen.

Wir wollen aufräumen mit dem, was uns in unserem Mama-Dasein manchmal ganz schön stresst oder gestresst hat: Dem Druck, konstant auf vielen Ebenen perfekt performen zu müssen.

Wir wollen mit Müttern über ihr Leben sprechen und dabei an der rosaroten Glitzerfassade kratzen. Wir wollen den Dreck sehen, der eingetrocknet am Tischbein klebt. Wir wollen sowohl die lauten Töne mitkriegen wie auch die ganz zarten. Wir wollen über das schreiben, worüber Mütter lieber schweigen. Über Mütter, die alles auf die Reihe kriegen. Oder eben vieles nicht.

Uns interessiert nicht, wie eine Mutter zu sein hat. Sondern wie Mütter sind.

Wir porträtieren Mütter mit ihren schwachen Momenten, aber der ihnen eigenen, unglaublichen Stärke. Was ist die Geschichte hinter ihren Augenringen? Wie gehen sie mit dem (Mama-) Leben um? Wofür schlägt ihr Herz? Und woran zerbricht es?

Daneben wollen wir unterhalten, begeistern und auf Dinge aufmerksam machen, die das Mamaleben erleichtern oder verschönern.

Zudem findest du unterhalb dieses Textes – wie auf jeder Seite – unsere strahlenden Gesichter. Falls du unsere eigene Unplugged-Geschichte lesen möchtest, klicke auf den Link unten in der Box einen Link, der dich zu unserer persönlichen Story führt.




Instagram