Mamas – die Assis der Kommunikation

Wir Mütter sind schon Assis. Beschränken uns in der Kommunikation auf Sätze, die wir nie zu Ende bringen.

«Was ich dir noch erzählen wollte…»
Kinder haben erstaunlich sensitive Fähigkeiten. Mit denen sie genau erspüren, wann es Zeit wird Mama auf die Nerven zu gehen.
Alle Sensoren auf GO: Wenn es ernst, spannend oder informativ wird. Wenn Mama ihr Herz ausschütten oder aufmerksam zuhören will.
Klick. Sofort schalten sie auf Zerstörung, Verschmutzung, Ausscheidung oder Gebrüll.

Ich habe den Überblick verloren, wie viele Fragen unbeantwortet blieben, wie viele Neuigkeiten verloren gingen, wie viele Themen sinnlos angeschnitten wurden und in meinem sozialen Netz achtlos verkümmerten.

Vielleicht auch einer der Gründe, weshalb viele Mütter ihr soziales Umfeld auf andere Mütter – also andere Assis der Kommunikation – beschränken. Denn dann besteht bei keiner Partei die Erwartung ein sinnvolles Gespräch zu führen.  Man wirft höchstens zwischen Popo-Putzen, Standpauken und Trösten knapp mit einer wichtigen Neuigkeit um sich.
«Hey, mein Mann hat gekündigt.» Oder. «Übrigens ich bin schwanger.»
«Was echt jetzt?» Erwidert dann die Mutter-Freundin, ohne ernsthaft eine Antwort zu erwarten.

Mit Bekannten, die nicht der Mama-Szene angehören, ist das mitunter schon schwieriger. Aber auch da lernt man irgendwann, wie man interessiert und aufmerksam wirken und gleichzeitig das Überleben seiner Kinder sicherstellen kann.

Und im worst case gibt es ja noch die digitale Kommunikation. Auch wenn man als Mama bei dieser manchmal so bummlig ist, wie eine Grosi auf dem Zebrastreifen.

«Warum schreibst du nicht zurück?»

«Sorr…ju9ß89ßjia—- 9999999999999Ü»

«???»

«Sorry, das war die Kleine.»

Aber schön, dass meine Freundinnen mich nach wie vor treffen wollen. Denn wie heisst es doch so schön: die Hoffnung stirbt zuj90r28314ue91ßuoqjd..

Mirjam ist Mitgründerin von Mamas Unplugged und seit Herbst 2017 mit ihrer Familie auf Weltreise unterwegs. Mit Fahrrad, Zelt und Hund. Wer aktuelle Blogs von ihr lesen will, findet die auf www.familiemettler.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.